Rückblick Mitgliederversammlung

Geschrieben von Lorenz M am .

MV2019An der Mitgliederversammlung am 8. Februar ward ihr sehr zahlreich vertreten. Danke, dass ihr dabei ward. Für alle, die nicht dabei waren hier die kurze Zusammenfassung in chronologischer Ordnung:

  • Begrüßung: Robert Dedden hat vom geplanten Hattinger Fahrradfrühling berichtet, diesmal auch mit Segelprogramm. Das Gesamtprogramm findet ihr im pdfAnhang.
  • Vorsitzende: Mitgliederanzahl etwas gefallen auf 170, 2018 waren die Mitglieder aber mit 343 Bootsnutzungen sehr aktiv. Beiträge für das Jahrbuch bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Ausbildung: Dringend Unterstützung gesucht für einzelne Theorie- und Praxisstunden! Bitte bei Rüdiger Hubert melden. Angebot 2019: SBF Binnen/See, Sportsegelschein
  • Sportwart: Hattinger Segeltage 13./14. April, Helfer gesucht! Pott-Regatta 13./14.09.19 Mitsegler gesucht! Neue Regelung zur Regattaordnung vorgestellt, siehe interner Bereich
  • Vorstand: wurde entlastet, Neuwahlen ergaben:
      bisher neu
    Vorsitzende   Annette Diehl   Wiederwahl
    stellvertr. Vors.  Thomas Hoeland     Wiederwahl
    Schriftführer  Lorenz Mahlert  Wiederwahl
    Kassenwart  Peter Müller  Ingo Löbbert
    stellvertr. Kassenwart     Günter Krause     Wiederwahl
    Jugendobmann  Arne Wittemer  Wiederwahl
    Bootswart  Rolf Stöttelder  Wiederwahl
    Sportwart  Oliver Babik  Wiederwahl
    Beisitzer Jörg Friedlein Wiederwahl
    Beisitzer Udo Scheer Jacob Niewiarra
    NEU: Ehrenamtsmanager ------------- Hast Du Interesse?

    Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    neue Kassenprüfer sind Martin Schünemann und Anna Ossenkopp

  • Anträge: Jugendordnung wurde geändert, Antrag auf Kauf eines Jugendbootes zugestimmt.
  • Verschiedenes: Die Efsix soll ab Mitte der Saison wieder an die Bevertalsperre verlegt werden. Die neue Hangard 20 wird auf dem Namen "Aurora" getauft.

Ausflug zur DGzRS Bremen

Geschrieben von Lorenz M am .

dgzrsTina Leveque-Emden plant für Samstag, den 30 November 2019 einen Tagesausflug zur DGzRS nach Bremen. Vorgesehen ist der Besuch der Seenotleitstelle MRCC Bremen, eine Werftbesichtigung und eine Stadtrundfahrt durch Bremen. Um eine erste Planung zu machen, brauchen wir eine ungefähre Teilnehmerzahl. Falls ihr Interesse habt, tragt euch bitte bis zum 1. März in unsere Teilnehmerliste im internen Bereich der Homepage ein.
 

Ausflug zur DGzRS Bremen am Samstag, 30.11.2019

08:00 – 11:30 Uhr        3,5 Std Anreise

11:30 – 13:00 Uhr       1,5 Stunden Besuch der Seenotleitstelle MRCC Bremen mit Funkbude (wenn kein Einsatz vorliegt)

13:00 – 14:00 Uhr       1,5 Stunde Werftbesichtigung

14:30 – 16:30 Uhr       2 Std Stadtrundfahrt Bremen

16:30 – 18:30 Uhr        Abendessen

18:30 – 21:30 Uhr        3,5 Std Rückfahrt

Bei mehr als 20 Personen würde das Ganze insgesamt ca. 900 € kosten.
Weniger könnten mit einem kleineren Bus fahren.
 
Wir brauchen dafür verbindliche Anmeldungen und bis September den Eingang des Eigenanteils von ca. 50 €, damit wir den Bus bezahlen können. Genaue Kosten können erst ermittelt werden, wenn die Teilnehmerzahl feststeht.
 
Daher erfolgt hier eine Interessensabfrage. Bitte tragt euch bis zum 1. März in die Liste ein, wenn ihr Interesse habt an der Exkursion teilzunehmen.

Jetzt anmelden

Ansprechpartner: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Winterbootswartung - erster Akt

Geschrieben von Jörg Friedlein am .

Wartung der Vereinsboote am Der Wassersportladen

Der erste Termin zur Bootswartung in diesem Winter war sehr erfolgreich. Strahlend blauer Himmel und 16 Grad - und das im Februar!
Dank zahlreicher Helfer konnten wir am Schwertzugvogel, der Efsix, einem Laser und den beiden Hangards gleichzeitig arbeiten.

Bitte kommt am nächsten Samstag wieder so zahlreich, dann sollten wir die Schiffe für die Saison fertig kriegen.

Das nächste Treffen ist am Samstag dem 23.2 ab 9.30 Uhr an Wassersportladen in Hattingen.

Winterbootswartung

Geschrieben von Vorstand am .

wartungDie offizielle Eröffnung der Segelsaison findet am 1. April statt. Damit wir bis dahin unsere Boote segelbereit haben, treffen wir uns erst einmal an den Samstagen 16. und 23. Februar jeweils ab 9.30Uhr am Wassersportladen in Hattingen , An der Ruhrbrücke 7e. Es könnten noch weitere Samstage folgen.

Jörg macht uns in seiner Halle Platz, so dass wir im trocknen (leider nicht warm) die Arbeiten erledigen können. Bitte tragt euch in diese Helferliste ein (Doodle ähnlich, aber datenschutzfreundlich von der TU Dresden),damit nicht alle Helfer am gleichen Termin erscheinen.

Am 16. März treffen wir uns um 11 Uhr am Kran am Kemnader See - Hafen, um die Boote ins Wasser zu lassen.

Wir hoffen auf eure zahlreiche Unterstützung!

Anmeldung zur Bootswartung

SVNRW Taktik und Regelkunde Seminar

Geschrieben von Vorstand am .

pb regattaTaktik und Regelkunde für Raume-Kurse und Leebahnmarke wendet sich an Regattasegler, die ihr Wissen vertiefen und aktualisieren möchten. An Fallbeispielen werden die Fragen der Segler bei diesem Abschnitt der Regatta besprochen. Für den interessierten Regattasegler.

Taktik und Regelkunde hängen eng zusammen, daher wird nicht nur die Taktik erläutert, sondern auch die entsprechenden Regeln zu dem jeweiligen Abschnitt in einer Regatta.

In diesem Fall beginnen wir mit der Kreuz und kommen zur Luvbahnmarke und sehen uns an, welche Rechte und Pflichten wir in diesem Abschnitt der Regatta haben und welche taktischen Entscheidungen wir auf diesem Abschnitt treffen müssen.

Uta Stiefken (Schiedsrichterausbildung) und Oliver Babik (Wettfahrtleiterausbildung) führen durch den Nachmittag und zeigen Möglichkeiten und Probleme auf.

Für das leibliche Wohl sorgt der Gastgeber, der SC Münster.

Zielgruppe
Segler mit Regattaerfahrung

Datum
| 13:00 - 18:00

Meldeschluss
04.03.2019

Ort
SCM , Segel-Club Münster e. V.
Annette-Allee 7
48149, Münster

Weitere Informationen und Anmeldung auf:

https://svnrw.org/veranstaltung/taktik-und-regelkunde-abschnitt-3-2019-03

Ankündigung Hattinger Segeltage 2019

Geschrieben von Vorstand am .

hattinger segeltageDie Hattinger Segeltage 2019 bilden den Jahreshöhepunkt unseres Vereinslebens. In den Bootsklassen Kielzugvogel und Efsix können sich die Segler am 13. und 14. April auf dem Kemander See messen.  Zusammen mit dem Rahmenprogramm und der guten Verpflegung wird die Regatta zu einer sehr gelungenen Veranstaltung, die Segler von weit her anzieht.

Onlinemeldung über raceoffice.org

Ankündigung Sparkassen Cup 2019

Geschrieben von Vorstand am .

sparkassen cup 2019Der Sparkassen Cup hat mittlerweile Tradition am Kemnader See. Die windreichen Tage, das noch nicht verkrautete Wasser und ideale Temperaturen schaffen beste Segelbedingungen für junge Opti Segler. Aber auch die Versorgung an Land hat bisher nie zu wünschen übrig gelassen.

Wegen des Erfolgs der vergangen Jahre, läd der Segel-Club Hattingen e.V. auch in diesem Jahr wieder junge Segler dazu ein am 13. und 14. April 2019 am Sparkassen Cup teilzunehmen. Wir freuen uns auf Euch!

Onlinemeldung über raceoffice.org

 

Kreatives Winterprogramm

Geschrieben von Daniel Scheer am .

20190116_115234Am Dienstag trafen sich die Opti-Kids mit Daniel im Seglerheim, um gemeinsam Taschen aus alten Segeltuch zu nähen. Dank der tatkräftigen Hilfe der Mütter Catrin und Andrea wurden Turnbeutel und Tragetaschen geschneidert. Ein großes Dankeschön an die Helfer.

 

Winterarbeiten an den Booten

Geschrieben von Jörg Friedlein am .

winterarbeitenEin Teil der Jugendgruppe hat schon den Regattaopti und das Trainerboot fit für die kommende Saison gemacht. Termine für die weiteren Arbeiten werden bei der Mitgliederversammlung im Februar bekanntgegeben.

Wehr Besichtigung Kemnader See

Geschrieben von Jan Friedlein am .

20181218_170946_resized


Am Dienstag den 18.12.2018 hat die Optigruppe das Stauwehr am Kemnader See besichtigt.

Daniel hatte für uns beim Ruhrverband eine Führung organisiert. An der Besichtigung haben Daniel, Armin, Julian, Lena, Carl, Levi, Andrea und ich teilgenommen.

Stauwart Michael Mergelmeier vom Ruhrverband hat uns zuerst über den Bau (1979) und Zweck der Stauanlage erzählt und dem Einbau einer Turbine zur Stromversorgung in Jahr 2010/11 .

Beim Einbau der Turbine wurde extra für die Fische eine neue Fischtreppe gebaut und es gibt auch eine extra Verbindung für Aale, damit diese das Stauwehr passieren können.

Anschließend haben wir die Turbine besichtigt und sind dann auch noch in einen Tunnel unterhalb der Stauklappen gegangen. Dort konnte man die riesigen Hydraulik-Zylinder sehen, die die 4 Stauklappen betrieben um immer den Richtigen Wasserpegel im See zu halten.

Zum Schluss haben wir noch im Außenbereich den Zufluss zur Turbine, die Stauklappen und das Mähboot gesehen.

Es war sehr interessant.

Bericht von der Saisonabschlussfeier

Geschrieben von Anna Friedlein am .

IMG_4832

Am 24.11 war unsere alljährliche Abschlussfeier. Mit über 50 Teilnehmern war es eine der best besuchten Jahresabschlussfeiern der letzten Jahre. Genauso vielfältig war dann auch das Buffet. Das Buffet wurde ergänzt durch die Grillkünste von Arne und Jacob, die einen leckeren Braten gezaubert haben. Nach dem leckeren Abendessen fing der Jahresrückblick an. Dieses Jahr hat ein Teil der Jugendgruppe ihre Aktivitäten des Jahres vorgestellt und Ingo hat von einem sehr interessanten Schiffsunglück erzählt. Nach den Vorträgen haben wir alle den Abend gesellig ausklingen lassen.

Jugendfreizeit am Veersemeer

Geschrieben von Bendix, Jonatan, Charlotte am .

Jugendfreizeit Veersemeer 12. -19.10.2018

Am letzten Schultag vor den Ferien sollte es um 14 Uhr losgehen, um 14.30 Uhr fuhren Sebastian, Jonatan, Charlotte und Bendix dann nach Holland los, da Jonatan es mit der Pünktlichkeit mal wieder nicht allzu genau nahm.

img 2865 20181020 1523955620

Abfahrt am Kemnader See: Jonatan, Sebastian, Charlotte, Bendix
So kamen wir nach ein paar Staus bei den Bungalows des Ferienparks De Schotsman am Veersemeer an, wo die anderen aus Pulheim später dazustießen.

img 2885 20181020 2052849848

SSC Pulheim und SC Hattingen
Nachdem wir dann unsere Zimmer einigermaßen eingerichtet hatten, standen wir bereits vor der ersten Herausforderung: Die Tür des Anhängers, welcher das ganze Essen beinhaltete, klemmte und konnte von außen nicht geöffnet werden. Das Fenster ließ sich ebenfalls nur von innen öffnen, weswegen wir nun eine Stunde damit beschäftigt waren, durch die kleine Falltür mit zwei Besen das Fenster von innen zu öffnen, damit wir an die Tür kamen. So wurden also noch spät nachts Nudeln gegessen. Am nächsten Tag wurden nach dem Frühstück schnell die Boote, bis auf den 420er, der Holland ein bisschen später erreichte, aufgebaut und bis abends gesegelt. Dabei waren Jonas' Versuche mit seiner Motte zu segeln leider wenig erfolgreich, aber spannend anzuschauen. Als schließlich alle auf dem Wasser waren, wurden Wettfahrten gesegelt, bei denen David und Paul eindeutig den Kenterrekord hielten. Während sich nachmittags noch alle über den Wind freuen konnten, tauchte schon das nächste Problem auf; denn Jonatan und Charlotte wurden weggerammt und hatten ein ziemlich großes Loch in ihrem Boot zu beklagen, welches ein unbekannter Holländer verursachte, der sich auch schnell wieder verdrückte. Ab dem nächsten Tag musste dann also übergangsweise viel Epoxyharz und Klebeband das Loch zusammen halten. Doch damit nicht genug. Bendix, der mit Justus die RS Vision fuhr, verlor seine Brille bei dem Versuch, eine Wasserflasche aufzunehmen (ein schlechter Tausch, zumal die Flasche dabei auch verloren ging). Zwar hatte er eine Ersatzbrille dabei, die er jedoch nicht aufhatte. Nachdem er also die Vision, oder auch die schwimmende Badewanne, fast kurz und klein geschlagen hatte, wurde die Ersatzbrille mit einem Gummiband gesichert, das von nun an 24 Stunden am Tag getragen wurde. Zur Aufmunterung wartete dann bereits das Fleisch auf dem Grill. Am Sonntag segelten wir dann das Veersemeer ein großes Stück weiter runter und bekamen noch mehr Wind ab. Nach etlichem Kentern, glücklicherweise ohne abzusaufen trotz des Lochs im Auftriebskörper, kamen wir dann Stunden später am Nachmittag wieder an. Da Jonatan und Charlotte noch nicht genug hatten, fuhren sie anschließend noch RS 500 und präsentierten ihr Können gleich durch eine Wende mit gezogenem Gennaker. Am Abend folgte dann selbst gemachte Pizza frisch aus dem Pizzaofen. Ein negativer Zwischenfall war ein geklautes Surfboard, das noch nicht sehr alt war. Am nächsten Tag besuchten nach einer Segeleinheit alle außer Justus, David und Bendix den Shipshop. Denn die RS Vision hatte (mal wieder) ein Problem mit dem Gennakerbaum, was jedoch nach langem hin und her überlegen gelöst werden konnte. Bei der Reparatur kamen einige rostige Werkzeuge, unter anderem ein Hammer, zum Vorschein, deren Anwesenheit in der Vision sich Justus komischerweise nicht erklären konnte... Am Dienstag brachten wir Segel zur Reparatur, während Jonatan sich im Surfen versuchte, und konnten nicht segeln, was aber auch nicht sonderlich ärgerlich war, weil quasi kein Wind auffindbar war.

dsc01911 20181020 1009014008

Jonatan beim Surfen
Dafür haben ein paar Leute eine Radtour zum Strand gemacht, während sich Sebastian, Jakob, Paul und Charlotte den ein oder anderen fragwürdigen Ferienpark anschauten und fotografierten. Anschließend wurden Pommes gegessen. Nachmittags wurde dann relativ erfolgslos Beachvolleyball gespielt, da das Feld nicht wirklich als Volleyballfeld zu bezeichnen war. Die andere Hälfte vergnügte sich währenddessen im Wasser, um die sommerlichen Temperaturen auszunutzen. Zum Abendessen gab es dann leckere Burger. Schließlich gewannen die Hattinger noch den Vendée Globe. Somit hatten wir am Mittwoch ebenfalls keine Segel, weswegen der Großteil um halb eins eine Radtour nach Veere machte, während Annette und Alex die Strecke mit ihren Kajaks zurücklegten und Bernd und Rolf hinüber surften. Nachdem Bendix sein Fahrrad zerkratzt hatte, wurde dann Kaffee und Cola getrunken. Danach haben wir uns in der Stadt umgesehen. Am Abend gab es dann Kartoffeln mit Kräuterquark, der mehr Zaziki als Kräuterquark war, und Fleisch. Donnerstag vormittags gab es eine kleine Spi-Einweisung für die Pulheimer, die dem 420er gegenüber eher skeptisch eingestellt waren. Mehr oder weniger überzeugt probierten dann zumindest David und Joshua das Spisegeln aus. Mit Verspätung kamen nachmittags die Segel wieder an, immerhin mit pinkem Streifen in der Fock, und wir konnten noch ein letztes Mal bei endlich wieder besseren Windbedingungen segeln, bevor am nächsten Tag die Boote abfahrbereit gemacht werden mussten. Dabei wurde durchgetauscht, was zu der einen oder anderen lustigen Kenterung mit Tonne führte. Innerhalb von drei Wettfahrten erreichten Paul und Charlotte immerhin einmal die Luvtonne, während sich Jonatan ganz gut alleine auf dem 420er machte, Joshua die Vision sowohl mit Justus als auch mit Bendix segeln musste, Sebastian mit seiner Aero mal wieder vorne weg fuhr und David und Carlotta sich auf dem anderen RS 500 gut schlugen, obwohl sie erst nach Umwegen an der Startlinie auftauchten. Abends gab es dann viel zu viele sehr leckere Flammkuchen. Am letzten Tag mussten nun schnell die Koffer gepackt, sowie die Bungalows geräumt werden. Bevor es dann endgültig nach Hause ging, gab es noch einen kurzen Pommes-Stopp für das ein oder andere Auto. Mit nochmal ordentlich Stau auf der Rückfahrt ging eine super Segelwoche viel zu schnell zu Ende. Es war genau die richtige Mischung aus vielen Wasserstunden, leckerem Essen, Sonne, niveauvollen Gesprächen (bei denen vor allem Jonatan und Paul das Niveau gehoben haben, aber auch Sebastian ab und an seinen Teil dazu beitrug...) und einigen lustigen Zwischenfällen, sodass wir jederzeit wieder mitfahren würden.
Charlotte Diehl, Bendix Wevelsiep, Jonatan Spohn

Ergebnis der Vereinsmeisterschaft 2018

Geschrieben von Annette Diehl am .

Gestern fand bei tollem Segelwetter unsere Vereinsmeisterschaft statt. Unter der Leitung von Robert Dedden konnten 13 Crews in den angesetzten Matchraces um den Titel kämpfen. Es waren sehr spannende Rennen. Dank Daniels Einsatz wurde auch für das leibliche Wohl der Teilnehmer und Zuschauer gesorgt. Und der Vereinsmeister ist....

thewinner clip 20180903 1959948093

Udo Scheer mit seinen Vorschotern Christa und Marian Scheer!

Herzlichen Glückwunsch!

Vielen Dank an die Helfer!

Sicherlich wird jemand von den Teilnehmern bzw. Anwesenden einen ausführlichen Bericht für das Jahrbuch schreiben...?

54. Delta Lloyd 24 Uurs Regatta 2018

Geschrieben von Jörg Friedlein am .

Am 24. und 25. August fand auf dem Ijsselmeer die 54. Delta Lloyd 24 Uurs Regatta 2018 statt. Auf der Gatica waren Jörg Friedlein, Sebastian Fuchs, Jacob Niewiarra, Annette Diehl und Christian Lauterbach für den SCH unterwegs.

Nach eingehendem Vergleich der verschiedenen Windvorhersagen hatten wir beschlossen, in der Nacht die Rakken (vorgegebene Kurse zwischen zwei Tonnen) im Markermeer abzusegeln, morgens dann durch das Ijsselmeer Richtung Kornwerderzand zu segeln, um gegen 11 Uhr auf der Waddensee die günstige Tide zu nutzen.

Nach einem gelungenen Start am Freitag um 19.45 Uhr kam etwa eine halbe Stunde später recht plötzlich Starkwind mit einer Stärke bis zu 38 Knoten auf,

wind clip 20180825 2022733908 begleitet von einem heftigen Gewitter. Wir konnten gerade noch rechtzeitig die Fock einrollen, das Großsegel zweimal reffen und mit Halbwind Richtung Süden ablaufen.

img 2636 20180825 1933619426

Nach einer Viertelstunde war der Spuk vorbei und wir lagen in totaler Flaute. Der Wind kam nach einer Stunde immer noch nicht, dafür aber heftigste Gewitter, die von allen Seiten auf uns zurollten.

img 2634 20180825 1490996844

Als die Blitze zeitgleich mit dem Donner quasi über uns waren, beschlossen wir, den Motor zu starten und mit Volldampf schnellstens zurück nach Enkhuizen zu flüchten. Damit war die Regatta leider für uns beendet. Die Schiffe, die direkt im Ijsselmeer gestartet waren, hatten mehr Glück und wurden zumindest in der Nacht von den Gewittern verschont.

Von den ca. 430 insgesamt gemeldeten Schiffen sind wohl aufgrund der Vorhersage schon knapp 100 nicht gestartet, in unserer Klasse, der sogenannten „Tocht“ sind über 70 weitere Schiffe als „did not finished“ gewertet…

Dietrich Werner, der bei seinem Sohn Dag auf einer Winner 10.10 in der Klasse ORC 3 gestartet war, war erfolgreicher und kann 136,8 berechnete Seemeilen vorweisen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok