Hattinger Segeltage 2019

Geschrieben von Annette Diehl am .

Am letzten Wochenende fanden unsere Hattinger Segeltage bei gutem, aber eisigem Wind statt. Unser Sparkassen-Cup musste leider wegen zu geringer Meldezahlen ausfallen. Die diesjährigen Stadtmeister sind Oliver Babik und Marco Hill:

7a91e5b3 1884 4b82 996d 7819df5e297a 20190415 1878069610

Vielen Dank an alle Helfer auf dem Wasser und an Land und für die Kuchen- und Salatspenden!

Wir haben noch einige Regatta-T-Shirts über in den Größen XL, L, M und S sowie in Kindergröße 152. Wer von euch an einem T-Shirt Interesse hat, kann sich gerne bei mir melden  (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) und es zu einem Preis von 10 € erwerben. Auch vom letzten Jahr sind noch einige graue T-Shirts in S und eins in M vorhanden, falls jemand Interesse hat...

img 3266 20190415 1876701665

Ein ausführlicher Bericht folgt demnächst bestimmt von den Regattaseglern!

Bootstaufe der neuen Hangard

Geschrieben von Oliver Babik am .

Heute wurde die neue Hangard in ihrer Box von Udo auf den Namen AURORA getauft. Bei kühlem windigen Wetter wurde das neue Clubschiff damit offiziell in Dienst gestellt. Anschließend gab es Suppe und Kuchen, vielen Dank an Daniel und Jakob.

Bericht MicroMagic Regatta

Geschrieben von Lorenz M am .

MM RL Kemnader See 23.03.2019MicroMagic, das sind kleine ferngesteuerte Segelboote mit einer Länge von 53cm und 1450cm² Segelfläche. Ein Servomotor steuert das Ruder, ein weiterer verstellt parallel Großsegel und Fock. Ein kleiner dritter Servo lässt eine Feineinstellung der Fock zu. Antriebsmotoren gibt es in dem tatsächlich Boot nicht. Bleibt man im Treibgut stecken, kann man nur auf eine kräftige Windböe hoffen, auf freundliche, hilfreiche Mitsegler oder muss selbst mit einem Boot aufs Wasser.

Am 23. März fand im Hafen eine MicroMagic Ranglistenregatta statt. Rangliste? Ja, richtig gelesen! Denn auch bei Modellbooten gibt es Bootsklassen, in denen mit vollem Ehrgeiz Regatten und Meisterschaften ausgetragen werden. Um 11 Uhr ging es also los, 13 segelfreudige Personen (darunter ungefähr die Hälfte Mitglieder des SCH) standen mit ihren Modellen am Wasser und hofften auf etwas mehr Wind. Denn die Ankündigung von Nordwind lies nicht allzu gutes hoffen. Dazu kam jede Menge Treibgut im Hafen, das für ein Modellboot ein unüberwindbares Hindernis darstellt. Doch die Organisatoren Marco und Oliver waren guter Dinge. Sie hatten im Bereich der Slipanlage der Kemnade eine Luv- und Leetonne ausgelegt, sowie eine Start/Ziellinie. Als ein leichter Wind einsetzte gab Oliver schließlich den "Startschuss". Eine dreiminütige Aufnahme von einem MP3 Player lief ab und kündigte den Start  musikalisch untermalt an. Das Gerangel um die Ziellinie wurde größer, 13 Boote rangen darum zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zu sein. Der Countdown näherte sich der Null, da schlief der Wind total ein. Egal, es musste jetzt losgehen. Also trieb man munter vorwärts, manch ein Boot überquerte erst Minuten später die Startlinie. Doch immer wieder setzte Leichtwind ein und es galt diesen am besten als Erster und unter besten Bedinungen "einzufangen" bis zur nächsten Flautephase. Bei der Wettfahrt wurde die Luv- und Leetonne zwei mal umrundet, bevor es ins Ziel ging. Das Steuern der Boote aus der Ferne gestaltet sich gar nicht so einfach. Aus der Beobachterperspektive sind Abstände schwierig abzuschätzen. Daher liefen die Bootsbesitzer immer wieder am Ufer auf und ab, um auf der Höhe ihres Bootes zu sein. Für manch einen Beobachter sicherlich ein komisches Bild, für die Modellsegler ist es der Sport :)

Weitere Wettfahrten verliefen ähnlich, bis wir eine Pause einlegten und uns mit Kuchen stärkten. Bis in den Nachmittag segelten wir schließlich 8 Wettfahrten. Die Regatta wurde mit einem gemeinsamen Grillen und der Siegerehrung beendet.

Vielen Dank für die Organisation der Regatta! Insgesamt hat es sehr viel Spaß gemacht und wir hoffen auf Wiederholung!

Ergebnis RL Kemnader See 23.03.2019

 

Mehr Bilder in der Fotogalerie

Erweiterte Mitgliederliste

Geschrieben von Vorstand am .

puzzleDu bist ein wichtiges Puzzleteil unseres Vereins. Du hast besondere Fähigkeiten, Interessen, Stärken aber auch Bereiche, in denen Du Unterstützung suchst. Wie ein Puzzleteil bist Du einmalig und passt nur an eine ganz bestimme Stelle. Aber eines wissen wir genau über Dich: Du segelst gerne! Aber was tust Du sonst noch gerne? Welche Fähigkeiten besitzt Du?

Vielleicht gehst Du auch gerne Freitags mit dem Hund am See spazieren. Oder interessierst Dich auch für Fotografie. Oder Du kannst besonders gut backen, weil Du eine Konditorei besitzt oder einfach nur ein Händchen dafür hast.

Wie wäre es, wenn wir Mitglieder mehr übereinander wüssten? Und auf unserer Wissen zurückgreifen könnten? Wie wäre es, wenn auch der Verein mehr auf euer Können zurückgreifen könnte und damit ein schöneres Vereinsleben gestalten könnte?

Auf der letzten Mitgliederversammlung habt ihr abgestimmt. Ergebnis war, dass wir auf freiwilliger Basis eine erweiterte Mitgliederliste online stellen. Bitte fülle nun im internen Bereich der Homepage das Formular mit deinem Beruf/Interessen aus. Deine Daten bleiben im Verein und werden nicht an Dritte weitergegeben.

Zur Mitgliederliste

Rückblick Mitgliederversammlung

Geschrieben von Lorenz M am .

MV2019An der Mitgliederversammlung am 8. Februar ward ihr sehr zahlreich vertreten. Danke, dass ihr dabei ward. Für alle, die nicht dabei waren hier die kurze Zusammenfassung in chronologischer Ordnung:

  • Begrüßung: Robert Dedden hat vom geplanten Hattinger Fahrradfrühling berichtet, diesmal auch mit Segelprogramm. Das Gesamtprogramm findet ihr im pdfAnhang.
  • Vorsitzende: Mitgliederanzahl etwas gefallen auf 170, 2018 waren die Mitglieder aber mit 343 Bootsnutzungen sehr aktiv. Beiträge für das Jahrbuch bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Ausbildung: Dringend Unterstützung gesucht für einzelne Theorie- und Praxisstunden! Bitte bei Rüdiger Hubert melden. Angebot 2019: SBF Binnen/See, Sportsegelschein
  • Sportwart: Hattinger Segeltage 13./14. April, Helfer gesucht! Pott-Regatta 13./14.09.19 Mitsegler gesucht! Neue Regelung zur Regattaordnung vorgestellt, siehe interner Bereich
  • Vorstand: wurde entlastet, Neuwahlen ergaben:
      bisher neu
    Vorsitzende   Annette Diehl   Wiederwahl
    stellvertr. Vors.  Thomas Hoeland     Wiederwahl
    Schriftführer  Lorenz Mahlert  Wiederwahl
    Kassenwart  Peter Müller  Ingo Löbbert
    stellvertr. Kassenwart     Günter Krause     Wiederwahl
    Jugendobmann  Arne Wittemer  Wiederwahl
    Bootswart  Rolf Stöttelder  Wiederwahl
    Sportwart  Oliver Babik  Wiederwahl
    Beisitzer Jörg Friedlein Wiederwahl
    Beisitzer Udo Scheer Jacob Niewiarra
    NEU: Ehrenamtsmanager ------------- Hast Du Interesse?

    Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    neue Kassenprüfer sind Martin Schünemann und Anna Ossenkopp

  • Anträge: Jugendordnung wurde geändert, Antrag auf Kauf eines Jugendbootes zugestimmt.
  • Verschiedenes: Die Efsix soll ab Mitte der Saison wieder an die Bevertalsperre verlegt werden. Die neue Hangard 20 wird auf dem Namen "Aurora" getauft.

Ausflug zur DGzRS Bremen

Geschrieben von Lorenz M am .

dgzrsTina Leveque-Emden plant für Samstag, den 30 November 2019 einen Tagesausflug zur DGzRS nach Bremen. Vorgesehen ist der Besuch der Seenotleitstelle MRCC Bremen, eine Werftbesichtigung und eine Stadtrundfahrt durch Bremen. Um eine erste Planung zu machen, brauchen wir eine ungefähre Teilnehmerzahl. Falls ihr Interesse habt, tragt euch bitte bis zum 1. März in unsere Teilnehmerliste im internen Bereich der Homepage ein.
 

Ausflug zur DGzRS Bremen am Samstag, 30.11.2019

08:00 – 11:30 Uhr        3,5 Std Anreise

11:30 – 13:00 Uhr       1,5 Stunden Besuch der Seenotleitstelle MRCC Bremen mit Funkbude (wenn kein Einsatz vorliegt)

13:00 – 14:00 Uhr       1,5 Stunde Werftbesichtigung

14:30 – 16:30 Uhr       2 Std Stadtrundfahrt Bremen

16:30 – 18:30 Uhr        Abendessen

18:30 – 21:30 Uhr        3,5 Std Rückfahrt

Bei mehr als 20 Personen würde das Ganze insgesamt ca. 900 € kosten.
Weniger könnten mit einem kleineren Bus fahren.
 
Wir brauchen dafür verbindliche Anmeldungen und bis September den Eingang des Eigenanteils von ca. 50 €, damit wir den Bus bezahlen können. Genaue Kosten können erst ermittelt werden, wenn die Teilnehmerzahl feststeht.
 
Daher erfolgt hier eine Interessensabfrage. Bitte tragt euch bis zum 1. März in die Liste ein, wenn ihr Interesse habt an der Exkursion teilzunehmen.

Ansprechpartner: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Winterarbeiten an den Booten

Geschrieben von Jörg Friedlein am .

winterarbeitenEin Teil der Jugendgruppe hat schon den Regattaopti und das Trainerboot fit für die kommende Saison gemacht. Termine für die weiteren Arbeiten werden bei der Mitgliederversammlung im Februar bekanntgegeben.

Jugendfreizeit am Veersemeer

Geschrieben von Bendix, Jonatan, Charlotte am .

Jugendfreizeit Veersemeer 12. -19.10.2018

Am letzten Schultag vor den Ferien sollte es um 14 Uhr losgehen, um 14.30 Uhr fuhren Sebastian, Jonatan, Charlotte und Bendix dann nach Holland los, da Jonatan es mit der Pünktlichkeit mal wieder nicht allzu genau nahm.

img 2865 20181020 1523955620

Abfahrt am Kemnader See: Jonatan, Sebastian, Charlotte, Bendix
So kamen wir nach ein paar Staus bei den Bungalows des Ferienparks De Schotsman am Veersemeer an, wo die anderen aus Pulheim später dazustießen.

img 2885 20181020 2052849848

SSC Pulheim und SC Hattingen
Nachdem wir dann unsere Zimmer einigermaßen eingerichtet hatten, standen wir bereits vor der ersten Herausforderung: Die Tür des Anhängers, welcher das ganze Essen beinhaltete, klemmte und konnte von außen nicht geöffnet werden. Das Fenster ließ sich ebenfalls nur von innen öffnen, weswegen wir nun eine Stunde damit beschäftigt waren, durch die kleine Falltür mit zwei Besen das Fenster von innen zu öffnen, damit wir an die Tür kamen. So wurden also noch spät nachts Nudeln gegessen. Am nächsten Tag wurden nach dem Frühstück schnell die Boote, bis auf den 420er, der Holland ein bisschen später erreichte, aufgebaut und bis abends gesegelt. Dabei waren Jonas' Versuche mit seiner Motte zu segeln leider wenig erfolgreich, aber spannend anzuschauen. Als schließlich alle auf dem Wasser waren, wurden Wettfahrten gesegelt, bei denen David und Paul eindeutig den Kenterrekord hielten. Während sich nachmittags noch alle über den Wind freuen konnten, tauchte schon das nächste Problem auf; denn Jonatan und Charlotte wurden weggerammt und hatten ein ziemlich großes Loch in ihrem Boot zu beklagen, welches ein unbekannter Holländer verursachte, der sich auch schnell wieder verdrückte. Ab dem nächsten Tag musste dann also übergangsweise viel Epoxyharz und Klebeband das Loch zusammen halten. Doch damit nicht genug. Bendix, der mit Justus die RS Vision fuhr, verlor seine Brille bei dem Versuch, eine Wasserflasche aufzunehmen (ein schlechter Tausch, zumal die Flasche dabei auch verloren ging). Zwar hatte er eine Ersatzbrille dabei, die er jedoch nicht aufhatte. Nachdem er also die Vision, oder auch die schwimmende Badewanne, fast kurz und klein geschlagen hatte, wurde die Ersatzbrille mit einem Gummiband gesichert, das von nun an 24 Stunden am Tag getragen wurde. Zur Aufmunterung wartete dann bereits das Fleisch auf dem Grill. Am Sonntag segelten wir dann das Veersemeer ein großes Stück weiter runter und bekamen noch mehr Wind ab. Nach etlichem Kentern, glücklicherweise ohne abzusaufen trotz des Lochs im Auftriebskörper, kamen wir dann Stunden später am Nachmittag wieder an. Da Jonatan und Charlotte noch nicht genug hatten, fuhren sie anschließend noch RS 500 und präsentierten ihr Können gleich durch eine Wende mit gezogenem Gennaker. Am Abend folgte dann selbst gemachte Pizza frisch aus dem Pizzaofen. Ein negativer Zwischenfall war ein geklautes Surfboard, das noch nicht sehr alt war. Am nächsten Tag besuchten nach einer Segeleinheit alle außer Justus, David und Bendix den Shipshop. Denn die RS Vision hatte (mal wieder) ein Problem mit dem Gennakerbaum, was jedoch nach langem hin und her überlegen gelöst werden konnte. Bei der Reparatur kamen einige rostige Werkzeuge, unter anderem ein Hammer, zum Vorschein, deren Anwesenheit in der Vision sich Justus komischerweise nicht erklären konnte... Am Dienstag brachten wir Segel zur Reparatur, während Jonatan sich im Surfen versuchte, und konnten nicht segeln, was aber auch nicht sonderlich ärgerlich war, weil quasi kein Wind auffindbar war.

dsc01911 20181020 1009014008

Jonatan beim Surfen
Dafür haben ein paar Leute eine Radtour zum Strand gemacht, während sich Sebastian, Jakob, Paul und Charlotte den ein oder anderen fragwürdigen Ferienpark anschauten und fotografierten. Anschließend wurden Pommes gegessen. Nachmittags wurde dann relativ erfolgslos Beachvolleyball gespielt, da das Feld nicht wirklich als Volleyballfeld zu bezeichnen war. Die andere Hälfte vergnügte sich währenddessen im Wasser, um die sommerlichen Temperaturen auszunutzen. Zum Abendessen gab es dann leckere Burger. Schließlich gewannen die Hattinger noch den Vendée Globe. Somit hatten wir am Mittwoch ebenfalls keine Segel, weswegen der Großteil um halb eins eine Radtour nach Veere machte, während Annette und Alex die Strecke mit ihren Kajaks zurücklegten und Bernd und Rolf hinüber surften. Nachdem Bendix sein Fahrrad zerkratzt hatte, wurde dann Kaffee und Cola getrunken. Danach haben wir uns in der Stadt umgesehen. Am Abend gab es dann Kartoffeln mit Kräuterquark, der mehr Zaziki als Kräuterquark war, und Fleisch. Donnerstag vormittags gab es eine kleine Spi-Einweisung für die Pulheimer, die dem 420er gegenüber eher skeptisch eingestellt waren. Mehr oder weniger überzeugt probierten dann zumindest David und Joshua das Spisegeln aus. Mit Verspätung kamen nachmittags die Segel wieder an, immerhin mit pinkem Streifen in der Fock, und wir konnten noch ein letztes Mal bei endlich wieder besseren Windbedingungen segeln, bevor am nächsten Tag die Boote abfahrbereit gemacht werden mussten. Dabei wurde durchgetauscht, was zu der einen oder anderen lustigen Kenterung mit Tonne führte. Innerhalb von drei Wettfahrten erreichten Paul und Charlotte immerhin einmal die Luvtonne, während sich Jonatan ganz gut alleine auf dem 420er machte, Joshua die Vision sowohl mit Justus als auch mit Bendix segeln musste, Sebastian mit seiner Aero mal wieder vorne weg fuhr und David und Carlotta sich auf dem anderen RS 500 gut schlugen, obwohl sie erst nach Umwegen an der Startlinie auftauchten. Abends gab es dann viel zu viele sehr leckere Flammkuchen. Am letzten Tag mussten nun schnell die Koffer gepackt, sowie die Bungalows geräumt werden. Bevor es dann endgültig nach Hause ging, gab es noch einen kurzen Pommes-Stopp für das ein oder andere Auto. Mit nochmal ordentlich Stau auf der Rückfahrt ging eine super Segelwoche viel zu schnell zu Ende. Es war genau die richtige Mischung aus vielen Wasserstunden, leckerem Essen, Sonne, niveauvollen Gesprächen (bei denen vor allem Jonatan und Paul das Niveau gehoben haben, aber auch Sebastian ab und an seinen Teil dazu beitrug...) und einigen lustigen Zwischenfällen, sodass wir jederzeit wieder mitfahren würden.
Charlotte Diehl, Bendix Wevelsiep, Jonatan Spohn

Ergebnis der Vereinsmeisterschaft 2018

Geschrieben von Annette Diehl am .

Gestern fand bei tollem Segelwetter unsere Vereinsmeisterschaft statt. Unter der Leitung von Robert Dedden konnten 13 Crews in den angesetzten Matchraces um den Titel kämpfen. Es waren sehr spannende Rennen. Dank Daniels Einsatz wurde auch für das leibliche Wohl der Teilnehmer und Zuschauer gesorgt. Und der Vereinsmeister ist....

thewinner clip 20180903 1959948093

Udo Scheer mit seinen Vorschotern Christa und Marian Scheer!

Herzlichen Glückwunsch!

Vielen Dank an die Helfer!

Sicherlich wird jemand von den Teilnehmern bzw. Anwesenden einen ausführlichen Bericht für das Jahrbuch schreiben...?

54. Delta Lloyd 24 Uurs Regatta 2018

Geschrieben von Jörg Friedlein am .

Am 24. und 25. August fand auf dem Ijsselmeer die 54. Delta Lloyd 24 Uurs Regatta 2018 statt. Auf der Gatica waren Jörg Friedlein, Sebastian Fuchs, Jacob Niewiarra, Annette Diehl und Christian Lauterbach für den SCH unterwegs.

Nach eingehendem Vergleich der verschiedenen Windvorhersagen hatten wir beschlossen, in der Nacht die Rakken (vorgegebene Kurse zwischen zwei Tonnen) im Markermeer abzusegeln, morgens dann durch das Ijsselmeer Richtung Kornwerderzand zu segeln, um gegen 11 Uhr auf der Waddensee die günstige Tide zu nutzen.

Nach einem gelungenen Start am Freitag um 19.45 Uhr kam etwa eine halbe Stunde später recht plötzlich Starkwind mit einer Stärke bis zu 38 Knoten auf,

wind clip 20180825 2022733908 begleitet von einem heftigen Gewitter. Wir konnten gerade noch rechtzeitig die Fock einrollen, das Großsegel zweimal reffen und mit Halbwind Richtung Süden ablaufen.

img 2636 20180825 1933619426

Nach einer Viertelstunde war der Spuk vorbei und wir lagen in totaler Flaute. Der Wind kam nach einer Stunde immer noch nicht, dafür aber heftigste Gewitter, die von allen Seiten auf uns zurollten.

img 2634 20180825 1490996844

Als die Blitze zeitgleich mit dem Donner quasi über uns waren, beschlossen wir, den Motor zu starten und mit Volldampf schnellstens zurück nach Enkhuizen zu flüchten. Damit war die Regatta leider für uns beendet. Die Schiffe, die direkt im Ijsselmeer gestartet waren, hatten mehr Glück und wurden zumindest in der Nacht von den Gewittern verschont.

Von den ca. 430 insgesamt gemeldeten Schiffen sind wohl aufgrund der Vorhersage schon knapp 100 nicht gestartet, in unserer Klasse, der sogenannten „Tocht“ sind über 70 weitere Schiffe als „did not finished“ gewertet…

Dietrich Werner, der bei seinem Sohn Dag auf einer Winner 10.10 in der Klasse ORC 3 gestartet war, war erfolgreicher und kann 136,8 berechnete Seemeilen vorweisen.

Prüfung und Ferienspass

Geschrieben von Annette Diehl am .

Ein ereignisreicher Tag für den SC Hattingen...

Heute morgen um 9 Uhr sind 5 Kandidaten angetreten, um ihre verschiedenen Teilprüfungen SBF Binnen und/oder See zu absolvieren...

 img 2533 20180804 1800387747

Michael Heise, Hanna Syring, Fritz von Mulert und Charlotte Diehl haben ihre letzte Teilprüfung des SBF See und/oder Binnen bestanden, Stephanie Grädig hat ihre Theorie-Prüfung Binnen bestanden. Herzlichen Glückwunsch an alle!

Danach haben Daniel und Udo Scheer sowie Annette Diehl mit Hilfe von Charlotte Diehl und Anna und Jan Friedlein noch das Schnuppersegeln im Rahmen des Ferienspaß der Stadt Hattingen durchgeführt. Nach einer kleinen Vorstellung eines Optis haben wir die 7 angemeldeten Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren bei schönem Segelwetter auf den beiden Hangards über den See geschippert. Fotos dazu finden sich in der Galerie.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok