Gar kein Wind am Niederrhein - Kielzugvögel in Duisburg

Geschrieben von Oliver Babik am .

f6c8aa84-2c31-45f6-9aa0-7944be1c94bc
Das Wetter stimmte, Sonne, trocken, aber leider fehlte der Wind. 13 Kielzugvögel gingen an den Start der 52. Niederrheinmeisterschaft im Kielzugvogel, vom SCH waren Sabine Koslowski und Mirco Gantenberg als Vorschoter und Oliver Babik als Steuermann auf der Elodea dabei. Um das ansonsten tolle Wetter auszunutzen und noch Wettfahrten in die Rangliste zu bekommen, beschloss der Wettfahrtleiter am Samstag und Sonntag jeweils eine Wettfahrt durchzuführen. Dabei war es nicht so, dass man hin und wieder aus windmangel liegen blieb, viel mehr stand man in der Flaute und hin und wieder erwischten einige Boote einen Windhauch und trieben ein Stück weiter. Am Ende des "Glückspiels" landeten die Segler aus dem SCH im Mittelfeld. Aber neben dem Glücksspiel auf dem Wasser gab es noch einen reelen Wettbewerb, das "Kielern". Dies hatten sich die Veranstalter vor einigen Jahren ausgedacht, da die Wetterlage häufiger den Segelteil der Veranstaltung sabotiert. Dabei werden "seemänische" Wettkämpfe durchgeführt, dieses Jahr ging es darum ein Vorsegel möglichst schnell zu rollen und in den Segelsack zu packen. Diesen Wettbewerb gewann Mirco mit seinem Steuermann Wolfgang - Herzlichen Glückwunsch. Anfang November folgt dann die letzte Regatta für diese Saison, die Rumtopf-Regatta auf dem Baldeney See.
 
Euer Oliver
 
bb45918f-8f79-4de1-a5b3-ef6baf11d92a 77b76244-6067-4a2b-ae21-873a603c85a2 00579301-e906-468a-93e0-c7964c1baf47
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok