505 Euro Cup in Cannes (Frankreich)

Geschrieben von Peter Kruse am .

image002

Am Osterwochenende fand im südfranzösischen Cannes der erste Euro Cup der 505er der Saison 2019 statt. Insgesamt starten 31 Teams aus 8 Ländern. Mit dabei war auch das Team Peter Kruse/Arne Wittemer aus dem Segelclub Hattingen.

Der erste Start, der für Freitag 13:30 angesetzt war, wurde zunächst verschoben. Der starke Wind mit Böen bis zu 30 Knoten und die schwierige Wellenverhältnisse im Golfe Juan beruhigten sich aber im Laufe des Nachmittages. So konnten am Freitag doch noch drei Rennen gesegelt werden. Am Ende des Tages lag der Australier Michal Quirk mit seinem britischen Vorschoter Tim Needham auf dem ersten Platz, dicht gefolgt von den Amerikanern Howard Hamlin/Jeff Nelson und den Briten Ian Pinnel/Clark Russ.

Peter und Arne lagen im ersten Rennen auf Platz 18, hatten aber sowohl im zweiten als auch im dritten Rennen einen schlechten Start und mussten sich wieder nach vorne arbeiten. Insbesondere im dritten Rennen war es bei abnehmenden Winden und quer laufenden Wellen relativ schwierig sich wieder an das Feld heran zu arbeiten. Mit einem 22. und einem 25. Platz lagen die beiden in der Gesamtwertung im hinteren Mittelfeld.

Am Samstag waren die Bedingung besser als am Freitag und es konnte pünktlich um 11 gestartet werden. Der Wind nahm im laufe des ersten Rennes weiter zu und erreicht gegen Ende dauerhaft über 20 Knoten mit Böen über 30 Knoten. Das Rennen wurde von dem 5-fachen Weltmeistern-Team Wolfgang Hunger/Holger Jess dominiert. Die Sieger des Vortags Quirk/Needham wurden zweite, der Franzose Philippe Boite mit seinem Vorschoter Mathieu Fountaine landete auf dem dritten Platz.

Das Hattinger Team fuhr einen sicheren Lauf, ohne Kenterung und landete auf Platz 20.

Da der Wind noch weiter auffrischte und die Bedingung keine fairen Rennen mehr zuließen wurde die Flotte wieder zurück in den Hafen geschickt. Der Wind nahm nicht mehr ab und auch die Wettermodelle sagten eher noch mehr Wind vorher, deshalb wurde gegen 15 Uhr die Startverschiebung für den ganzen Tag gesetzt.

Der Sonntag begann mit sehr viel Wind. Die Wettfahrtleitung ließ die Flotte zunächst an Land warten. Im Golfe Juan waren die Bedingungen zu extrem für faire Rennen. Wind und Wellen im Golfe de La Napoule, der durch die Île Sainte-Marguerite vor Ostwind geschützt ist, waren zwar deutlich weniger, allerdings blies der Wind dort zu drehend und böig. Somit waren am letzten Tag des Euro-Cups keine Rennen mehr möglich.

Damit blieb es vorne bei den Ergebnissen von Freitag. Peter und Arne landeten insgesamt auf dem 23. Platz und bekamen einen Sonderpreis als bestes Team in der U25 Wertung.

Fotos, Videos, Ergebnisse und Berichte auf Englisch gibt es auf der Internationalen 505er Homepage unter: https://www.int505.org/2019-euro-cup/euro-cup-round-1-cannes-france/

Peter Kruse/Arne Wittemer (GER 8750)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok