Cologne Cup der RS500 in Pulheim

Geschrieben von Charlotte, Mirco, Angela, Jan am .

Am Morgen des 7. Septembers ging es für Angela, Mirco, Daniel, Jan und Charlotte auf nach Pulheim zum Cologne Cup der RS 500 und Open Bic.

5d992089 f90a 48ea b551 004692b1b085 20190910 1587141013

Das sind sie von links: Charlotte, Angela, Mirco, Jan, Daniel ist der Fotograph, mit unserem vereinseigenen neuen RS500. Vielen Dank an die Doerken-Stiftung für die großzügige Unterstützung beim Kauf des Bootes.

Gegen 13 Uhr sollte das erste Mal gestartet werden, was sich aber aufgrund des wenigen und drehenden Windes erst mal nach hinten verzögerte. Nach einiger Zeit wurde die Startverschiebung dann aber aufgehoben und sowohl die Open Bics als auch die RS 500 wurden gestartet. Bei ziemlich wenig Wind dümpelten alle zur Tonne, doch an der Leetonne schlug das Wetter auf einmal um und nicht gerade wenige Boote wurden von der plötzlichen Böe weggefegt. Die Wettfahrt wurde dann erstmal abgebrochen, da es auch noch anfing zu gewittern. So warteten wir den Nachmittag über an Land, bis wir am Ende des Tages schließlich doch noch drei Wettfahrten segeln konnten. Dabei schafften Mirco und Angela einen ersten, dritten und vierten, während Daniel und Charlotte als erster an der Luvtonne mit Gennaker kenterten und jeweils den 5. von 5 gestarteten Booten machten.

5d992089 f90a 48ea b551 004692b1b085 20190910 1587141013

Jan hielt im Open Bic mit und fuhr dabei im hinteren Drittel. Die Windbedingungen blieben aber mäßig, da man teilweise mit Gennaker zur Luvtonne segeln musste. Mit Panoramablick auf einen kräftigen Regenbogen ging es abends wieder an Land, wo uns leckeres Essen vom Grill erwartete. Am nächsten Morgen ging es für uns viel zu früh gegen halb acht los, sodass wir pünktlich zum Frühstück in Pulheim ankamen. Nachdem es erst nach einer ziemlichen Flaute aussah, frischte der Wind tatsächlich auf, sodass wir sogar ganze 4 Wettfahrten segeln konnten. Bei Daniel und Charlotte klappte es dann doch noch deutlich besser als am Vortag, sodass sie es in der zweiten Wettfahrt unter den nun 7 gestarteten Booten irgendwie als erster ins Ziel schafften. Zwischen den Wettfahrten ging erst Mirco, dann Angela unfreiwillig eine Runde baden. Da sie aber insgesamt besser fuhren, reichte es bei ihnen für einen tollen 2. Platz,

51e2c954 ec9a 42e1 8a45 34128501a745 20190910 1314044799

während Daniel und Charlotte auf Platz 4 in der Gesamtwertung landeten. Jan erreichte den 16. Platz bei den Open Bics (18 gestartete Boote). Wieder an Land stillten wir unseren Hunger mit leckeren Schokobrötchen und verpackten den RS500, der nun Teil des SCHs ist und zurrten diesen ordentlich auf dem Trailer fest. Anscheinend nicht ganz so ordentlich, denn nach einigen Metern auf dem Parkplatz löste sich schon der erste Spanngurt, was wir aber glücklicherweise früh genug bemerkten. So erreichten wir dann sicher den Kemnader See, wo wir das Boot endlich abladen konnten und es nun zum Segeln bereit steht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok